check-circle Created with Sketch.

1000 Jahre Abdinghof. Gebaut, geschrieben und gemalt

3. Juli bis 23. Oktober 2016

Paderborn vor 1000 Jahren: Eine kleine Gruppe von Mönchen macht sich daran, ein neues Kloster zu gründen. Eine Klosterregel, Gesangbücher und etwas Nahrung sind der Grundstock für das Vorhaben. Was mit einer winzigen Kapelle beginnt, mündet in einem der größten und wichtigsten Klöster Westfalens. Der Abdinghof prägt bis heute die Stadt und die Region. Diese Sonderausstellung lud ein zu abenteuerlichen Reisen, in die Klosterküche und in den Kreuzgang, schlug einmalige Bücher auf und zeigte längst verschwundene Bildwelten. Hier waren zum ersten Mal Funde zu sehen, die im ganzen Land zusammengetragen wurden.

Die Geschichte des Klosters beginnt mit dem Krönungszug Heinrichs II. nach Italien, streift das Kloster Cluny und bringt Reichtum und Macht nach Paderborn. Schenkungen, Reliquien, eine berühmte Bibliothek und Besitzungen bis in die Niederlande hinein verleihen dem Abdinghof und Paderborn Glanz und Einfluss. Was als irdisches Abbild des himmlischen Jerusalem im Stadtbild Paderborns von Bischof Meinwerk im 11. Jahrhundert geplant war, erlebt jedoch eine wechselvolle Geschichte. Die Reformbewegung im 15. Jahrhundert, die Reformation, die Säkularisation mit der Auflösung des Klosters und Verwandlung in eine preußische Kaserne sowie die Umwidmung der Klosterkirche zur evangelischen Pfarrkirche inmitten des katholischen Erzbistums sind einige von vielen stürmischen Ereignissen im Laufe der zurückliegenden zehn Jahrhunderte.

Die Ausstellung ließ mit dem Kloster Abdinghof eines der wichtigsten Kapitel der Stadtgeschichte Paderborns wieder lebendig werden. Baumaterialien, Malereien, Inschriften, Reliquien und archäologische Funde von der Fibel über die Grabplatte bis zum Siegel führten die ehemaligen Bewohner des Klosters, ihren Alltag, ihre religiösen Werte und die weltlichen Ambitionen zum Greifen nah an die Besucher heran. Der Weg führte in der Ausstellung von der Gründung und Baugeschichte vorbei an den Besitztümern und der Klosterwirtschaft bis zu den Reformbestrebungen im Spätmittelalter, zum Hospitalalltag und zur Säkularisation. Die Besucher bewegten sich dabei an den Originalschauplätzen im Nachbau der ehemaligen Kaiserpfalz, dem heutigen Museum, und in der Abdinghofkirche durch die Jahrhunderte.

Sockel und Vollglasvitrinen
Exponat: Missale Benedictinum
Klosterbuch
Turmreliquiar
Exponat
Arzneibuch